Jörg Scherkamp (* 31. März 1935 in Ravensburg, † 27. Februar 1983 in Augsburg) war ein deutscher Maler, Grafiker und Dichter

Jörg Scherkamp wurde in Ravensburg geboren und ging dort zur Schule, bis er am Ende des 2. Weltkrieges 1945 mit seiner Mutter nach Mittelberg im Kleinen Walsertal umzog. Dort beendete er seine Schulausbildung. Im Jahr 1952 siedelte die Familie nach Augsburg-Pfersee um. Jörg Scherkamp absolvierte eine Lehre als Buchdrucker, schloß diese ab und war in diesem Beruf tätig. 1962 machte er sich selbstständig als Maler und Grafiker in Augsburg.

1965 erhielt er den Kunstförderpreis der Stadt Augsburg und 1966 den Kunstpreis des Bezirkstags von Schwaben. Größte Hilfe bei der Herausbildung einer eigenen künstlerischen Konzeption war für Jörg Scherkamp der Augsburger Maler und Grafiker Carlo Schellemann.

Scherkamp war Mitglied der Künstlergruppe »tendenzen« und im Redaktionskollektiv der gleichnamigen Kunstzeitschrift in München. In Augsburg engagierte er sich im Berufsverband bildender Künstler und war Mitglied und zeitweise Vorsitzender des 1970 in Wuppertal gegründeten Grafik-Werkkreises, in dem sich politisch linke Künstler zusammenschlossen.

Jörg Scherkamp war zweimal verheiratet und hat vier Söhne. Am 27. Februar 1983 verstarb er mit nur 47 Jahren an einem Herzinfarkt.

Weitere Informationen auch in den augsburgwiki.de